Erster bundesweiter Warntag am 10. September 2020

Erstmals wird in diesem Jahr am 10. September 2020 ein bundesweiter Warntag stattfinden. Er soll künftig jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September stattfinden und wird vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) durchgeführt. „Er soll dazu beitragen, die Akzeptanz und das Wissen um die Warnung der Bevölkerung in Notlagen zu erhöhen und damit deren Selbstschutzfertigkeiten zu stärken“, so das BBK. An dem gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern soll mittels einer Probewarnung die technische Infrastruktur der Warnung in ganz Deutschland  getestet werden.

Genutzt werden sollen dabei alle verfügbaren Kommunikationskanäle, wie etwa das vom BBK betriebene Modulare Warnsystem (MoWaS) und die Warn-App NINA, Sirenen, Rundfunk, Lautsprecherdurchsagen, digitale Werbeflächen in Städten, wie etwa in Berlin (s. SecuPedia-Meldung). Das Signal zur Warnung, ein bundeseinheitlich einminütiger auf- und abschwellender Heulton, erfolgt um 11.00 Uhr, ein einminütiger Dauerton zur Entwarnung erfolgt um 11.20 Uhr. Mehr Informationen zum Thema sind hier zu hier zu finden: https://www.im.nrw/themen/gefahrenabwehr/warnung/bundesweiter-warntag-was-ist-das (Quelle: Secupedia)

Am Donnerstag, den 10. September, heulen am bundesweiten Warntag um 11 Uhr die Sirenen. Im Abstand von fünf Minuten hört man die Signale für „Entwarnung“, „Warnung“ und erneut „Entwarnung“. Am Warntag werden nicht nur die Systeme zur Gefahrenwarnung der Bevölkerung getestet , es soll auch auf die unterschiedliche Bedeutung der verschiedenen Warntöne hingewiesen werden. Der Sirenenalarm „Warnung“, ein einminütiger auf- und abschwellender Ton, fordert im Ernstfall dazu auf, geschlossene Räume aufzusuchen, Türen und Fenster zu schließen. Das Radio (Radio Bonn/Rhein-Sieg) sollte eingeschaltet, eventuelle Lautsprecherdurchsagen von Polizei oder Feuerwehr beachtet werden.

Beim Probealarm ist dies nicht notwendig, es wird jedoch die Radio-Durchsage getestet. Das bedeutet, dass sich die Feuerwehr bei Radio Bonn/Rhein-Sieg in das laufende Programm schalten wird. Der Sirenenalarm „Entwarnung“ besteht aus einem einminütigen ununterbrochenen Heulton und macht darauf aufmerksam, dass die Gefahr vorüber ist. Über die kostenlose Warn-App NINA (Notfall- Informations- und Nachrichten-App), deren Funktion morgen ebenfalls überprüft wird, können Feuer- und Rettungsleitstellen bei Großbränden, Unfällen mit Gefahrstoffen oder ähnlichen Unglücksfällen die Nutzer direkt warnen. Wer die App auf seinem Gerät installiert hat, bekommt die Probewarnmeldung für den eingestellten Ort oder den aktuellen Standort direkt auf seinem Smartphone angezeigt. Mehr Informationen zum Thema sind hier zu hier zu finden: https://warnung-der-bevoelkerung.de/ (Quelle: Siegburg Newsletter)

Feuerwehr Buisdorf nun unübersehbar

Gut sechs Jahre nach der feierlichen Übergabe des neuen Gerätehauses an die Kameraden der Einheit Buisdorf, ziert nun auch endlich der passender Schriftzug das Gebäude.

Seit dem 05. August 2020 ist klar erkennbar, wer hier im Hause angesiedelt und tätig ist: die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin Einheit Buisdorf! Was lange gedauert hat, ist nun endlich perfekt. In konstruktiven Sitzungen und mit einer guten Vorplanung sowie der Freigabe durch den Leiter der Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin und der erfolgreichen Suche nach einem passenden Fertigungsbetrieb (natürlich lokal – direkt aus dem Ort), ist das Ergebnis nun perfekt.

Ein großer Dank geht an alle Freunde und Förderer der Einheit Buisdorf! Eine Gebäudebeschriftung ist im Standard so nicht vorgesehen. Die Kameraden waren aber der Meinung, das durch eine Beschriftung an dieser zentralen, schön gelegenen Stelle mitten im Ort, ein Mehrwert für alle zu schaffen ist. Die Kosten sind nur durch Spenden und einen Zuschuss durch den Förderverein der Einheit Buisdorf beglichen worden. Die Stadt und auch die Steuerzahler sind somit finanziell nicht belastet worden. (SO)

Wir nehmen Abschied

Trauer um Hauptfeuerwehrmann Dietmar Schröder

Mit großer Bestürzung und Betroffenheit müssen wir leider mitteilen, das unser geschätzter Kamerad, Hauptfeuerwehrmann Dietmar Schröder, am 30.06.2020 im Alter von 65 Jahren verstorben ist. Die gesamte Einheit Buisdorf ist schockiert und fassungslos. Seine Person und sein beispielloses Engagement in vielen Bereichen der Einheit wird uns sehr fehlen. Dietmar hinterlässt eine große Lücke in unseren Reihen.

Dietmar war seit 1971 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Er trat damals in die Feuerwehr Hennef ein, aber zog der Liebe wegen im Jahre 1972 nach Sankt Augustin-Buisdorf und schloss sich am 1. Juli 1972 der Einheit Buisdorf an. Er war dort fast 40 Jahre engagierter Feuerwehrmann. Für seine langjährige Tätigkeit innerhalb der Feuerwehr, wurde ihm durch das Land Nordrhein-Westfalen das Feuerwehrehrenabzeichen in Silber für 25jährige Mitgliedschaft und das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35jährige treue Pflichterfüllung in der Freiwilligen Feuerwehr verliehen.

In der Einheit Buisdorf war er nicht nur aktiv im Einsatz- und Übungsdienst. Auch bei Festlichkeiten brachte er sich tatkräftig ein, lebte und liebte die Kameradschaft.

Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst der Einsatzabteilung war Dietmar Schröder Mitglied der Ehrenabteilung, deren Vorsitzender er seit einigen Jahren war. Hier organisierte er Kameradschaftsnachmittage unserer verdienstvollen Mitglieder der Ehrenabteilung der gesamten Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin.

Dietmar hat als Betreiber des Sportpark am Kreuzeck aktiv die Gesundheitsförderung und Fitness der ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden in Sankt Augustin unterstützt. Er gründete ein Feuerwehrleistungszentrum und etablierte speziell auf die Belange von Feuerwehrleuten im Einsatzdienst konzipierte Fitnesskurse.

Dietmar Schröder war ein toller Kamerad. Er wurde aus unserer Mitte gerissen. Wir werden ihn nicht vergessen und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Familie und bei seinen Kameraden, insbesondere der Einheit Buisdorf.

Mach et joot, Dietmar.

Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr.

Text: S.Lienesch, S.Schneider, S.Ott

Waldbrandgefahr – Aufruf zu umsichtigem Verhalten

Die Feuerwehr weist nochmals dringend auf die erhöhte Waldbrandgefahr aufgrund der derzeitigen Trockenheit hin. Das Wegwerfen von Zigarettenkippen oder auch Glasscherben können großflächige Brände auslösen. Auf die entsprechenden Hinweise des Deutschen Wetterdienstes wird verwiesen.

Aktuelles Beispiel wie möglicherweise unachtsames Verhalten zu einem Waldbrand geführt hat, zeigt folgende aktuelle Pressemitteilung zum Einsatz vom 10.04.2020:

Feuerwehr Sankt Augustin löscht Waldbrand von Autobahn A3 aus

Trotz Corona Up To Date

Aufgrund der Corona Krise finden zur Zeit viele Veranstaltungen und Zusammenkünfte nur eingeschränkt oder gar nicht statt. Davon betroffen sind auf Anweisung der Feuerwehrführung der Stadt Sankt Augustin auch die Übungsdienste der einzelnen Einheiten. Um dennoch aktiv und informiert zu sein, hat sich die Einheit Buisdorf dazu entschieden, statt der Vor-Ort Zusammenkunft im Feuerwehrgerätehaus zum Übungsdienst das Ganze mit den Mitteln der heutigen Technik über das Internet zu realisieren. Auftakt machte am 20.03.2020 ein 90-minütiges Webinar, welches vom Kameraden UBM Steffen Schindler abgehalten wurde. Thema war „Baukunde bei der Feuerwehr“. In vielen Einsätzen stellt sich irgendwann die Frage, ob und wie tragfähig verschiedene Konstruktionen aus Holz, Metall, Stahlbeton oder einer Kombination daraus sind. Gut 20 Kameraden folgend dem Aufruf zum Webinar sehr aufmerksam – Dank Dialogfunktion konnten Fragen direkt gestellt und beantwortet werden. Anhand praktischer Beispiele und vor allem realen Einsätzen und Vorkommnissen zu versagten Konstruktionen konnte sehr viel neues Wissen vermittel oder auch aufgefrischt werden. Im Anschluss an das Webinar gab es sehr positives Feedback der Kameraden und auch der Einheitsführung Buisdorf. Es wurde der entschieden, je nach weiterer Entwicklung der Corona Krise ggf. weitere Webinare zu feuerwehrrelevanten Themen abzuhalten. Damit ist sichergestellt, das ein Austausch und eine Weiterbildung stattfindet – gleichzeitig aber auch alle Vorgaben der Behörden zur Verlangsamung der Ausbreitung von Corona befolgt werden. (SO)

Webinar der Einheit Buisdorf am 20.03.2020 zum Thema Baukunde, Referent UBM Steffen Schindler.

Buisdorfer Rettungsboot erfolgreich im Einsatz

Die Kameraden der Einheit Buisdorf haben heute erfolgreich eine Person aus der Sieg retten können. Ein Kanufahrer ist bei Hochwasser auf Höhe Troisdorf Friedrich-Wilhelms-Hütte in eine Notlage geraten. Die offizielle Pressemitteilung der Feuerwehr Sankt Augustin ist hier zu finden.

Die Kameraden der Einheit Buisdorf nach der Rückkehr aus dem erfolgreichen Einsatz.