Leistungsspange der Jugend 2022

Am Samstag, den 10.09.2022 hat in der Zeit von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr der Wettbewerb zum Erreichen der Leistungsspange Jugend stattgefunden. Gemeldet waren rund 500 Jugendliche von Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Landesgebiet Nordrhein-Westfalen. Nach über drei Jahren pandemiebedingter Pause fand in diesem Jahr wieder die Abnahme zur Leistungsspange im Rhein-Erft-Kreis statt. Die Deutsche Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung für ein Mitglied der Deutschen Jugendfeuerwehr. Sie wird verliehen, wenn ein Jugendfeuerwehrmitglied in einer Gruppe in fünf Bereichen zeigt, dass er/sie körperlich und geistig den Anforderungen gewachsen ist. Voraussetzung für die Abnahme der Leistungsspange ist die mindestens einjährige Zugehörigkeit zu einer Jugendfeuerwehrgruppe und ein bestimmtes Mindestalter.

Diese Leistungsbewertung erstreckt sich auf gute persönliche Haltung und geordnetes Auftreten, auf Schnelligkeit und Ausdauer, auf Körperstärke und Körpergewandtheit und auf ausreichendes feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können. Abgenommen wird die Leistungsspange von einer Berechtigten der Landesjugendfeuerwehr, die durch Vertreter der Kreisjugendfeuerwehr Rhein-Erft unterstützt wird.

Foto: Klaus Müller

Aus der Einheit Buisdorf haben Robin Freier und Louis Böhler gemeinsam mit 25 weiteren Mitgliedern aus Sankt Augustin erfolgreich an der Leistungsspange in Hürth teilgenommen. Diese höchste Auszeichnung in der Karriere der Jugendfeuerwehr berechtigt sie (neben anderen Aspekten) auch in Verbindung mit weiteren Voraussetzungen dann zur Teilnahme am Einsatzdienst. Insgesamt wurde die Spange an über 290 Mitglieder in 39 Gruppen aus dem Rhein-Sieg sowie Rhein-Erft-Kreis verliehen. Im Detail galt es eine Übung nach FwDV3, einen Staffellauf, Kugelstoßen, eine Schlauchstafette sowie eine Fragenrunde zu absolvieren. Ebenso gab es Punkte für das ordentliche Auftreten.

Foto: Klaus Müller

Erschöpft, aber überglücklich haben die Teilnehmer am Ende ihre Auszeichnung nebst der Spange entgegen nehmen können. Ein großer Dank geht auch an alle in der Jugendarbeit tätigen Jugendwarte und Unterstützer, die einen nicht unerheblichen Teil ihrer eigenen privaten Freizeit in die Aus- und Fortbildung der Feuerwehrjugend stecken. (So)

Tag der offenen Tür 2022

Am Wochenende des 03. und 04. September 2022 hat die Löscheinheit Buisdorf (endlich) wieder ihren Tag der offenen Tür (Sonntag) sowie am Vorabend den „Schwoof op dem Hof“ durchführen dürfen. Zudem wurde das 90-jährige Bestehen der Löscheinheit gefeiert.

Das Wetter am Samstag Abend war perfekt und bei kühlem Bier oder Longdrink sowie klassischer Weise „Currywurst + Fritten“ startete die Party pünktlich um 19.00 Uhr in den Samstag Abend . Bis in den frühen Morgen fand ein reger Austausch mit den Kameraden der umliegenden Stützpunkte der Feuerwehr und auch weiter entfernten Feuerwehrkameraden sowie insbesondre mit vielen, vielen Bürgern statt. Alle Musikrichtungen wurden von DJ Gabriel unterstützt und bei perfektem Sound und tollen Lichteffekten konnte man im Gerätehaus abfeiern oder auf dem Vorplatz den Abend gesellig genießen.

Pünktlich um 11.00 am nächsten Morgen startete der Tag der offenen Tür. Von der Ausstellung der Fahrzeuge, Rundfahrten mit einem Löschfahrzeug für Groß und Klein, leckerem Spießbraten nebst selbstgemachtem Krautsalat bis zur großen Hüpfburg, Popcorn und Kaffee & Kuchen war alles vorhanden, um wiederum bei bestem sonnigen Wetter einen großartigen Tag zu haben. Ein Höhepunkt für alle Anwesenden und vor allem für die „Betroffenen“ waren die anstehenden Ehrungen und Beförderungen, die gemeinsam durch den ersten Bürger der Stadt, Bürgermeister Dr. Max Leittersdorf und dem Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin, Herbert Maur sowie Thomas Herchenbach als Einheitsführer von Buisdorf, vorgenommen wurden.

Befördert wurden Gereon Müller und Stefan Ott jeweils zum Oberfeuerwehrmann sowie Klaus Müller zum Brandmeister. Für ihre 25-jährige Dienstzeit wurden Eric Bonn, Gabriel Petervari, Michael Richarz und Clemens Schilling mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber geehrt. Thomas Berger wurde für seine 40-jährige Dienstzeit ausgezeichnet.

Bedanken möchte sich die Löscheinheit bei allen Besuchern, Nachbarn und Freunden von nah und fern für ihr Kommen und allen Kameraden vom Standort, die dieses Fest mit enormen Einsatz von der Vorbereitung, der Durchführung und dem obligatorischen großen Aufräumen danach tatkräftig unterstützt haben. Ein ganz besonderes Dankeschön geht aber an die Schützenbruderschaft Sankt Georg Buisdorf, die mit einer Spende von 1000,- EUR für die Feuerwehrjugend am Standort etwas wirklich Gutes getan hat. Diese wird der Allgemeinheit über den (Feuerwehr-) Nachwuchs, der dann im Fall der Fälle bereit steht, sicherlich zu Gute kommen.

Weitere Informationen rund um die Feierlichkeit sind auch in der aktuellen Presseberichterstattung zu finden:

Fit für die Wasser-Rettung

Die Einheit Buisdorf hat am Freitag, den 15.07.2022 gemeinsam mit der Einheit Meindorf eine sog. „Wasser/Eis-Rettung“ als Übung am Rhein im Ortsteil Mondorf durchgeführt. Auf Anfrage der Einheit Meindorf sind die Kameraden aus Buisdorf mit dem am Standort befindlichen Boot (RTB-2) nebst Zugfahrzeug (MTF), dem Löschfahrzeug (LF) und dem Tanklöschfahrzeug (TLF) zur festgelegten Einsatzstelle am Rheinufer ausgerückt.

Nach Absprache der beiden Einheitsführer wurde dann mit verschiedenen Rettungs- (Hilfsmitteln) das Retten einer im Wasser befindlichen Person geübt. Hierzu wurde etwas stromaufwärts aus dem Boot heraus eine Übungspuppe zu Wasser gelassen, die es dann durch Heranschwimmen durch den jeweiligen Strömungsretter zu retten galt.

Neben dem direkten Anschwimmen durch einen Strömungsretter wurde auch der sog. Wurf- Rettungsball an der Leine sowie eine Leine im Wurfbeutel von dem Kameraden ausprobiert. Insbesondere des korrekte Ausbringen des Rettungsballs bedurfte einiger Übungsdurchläufe. Am Ende passte dann aber alles wie es sein sollte.

Zum Ende der Übung waren viele Würfe mit Ball und Leine sowie Durchgänge im Anschwimmen absolviert und alle waren mit den Erkenntnissen und der Leistung zufrieden. Ideale Wetterbedingungen und praxiserprobte Ausbilder in Verbindung mit hochmotivierten Kameraden am Wasser als Leinenführer oder auch Strömungsretter im Wasser und gutes Material als Hilfsmittel zu Rettung sorgen dafür, das für den Fall der Fälle bestmöglich auf das jeweilige Ereignis reagiert werden kann.

Einheit Buisdorf wieder bei CSD in Köln

Der Verband der Feuerwehren NRW (VdF NRW) nahm auch in diesem Jahr als Teilnehmer an der CSD Parade in Köln teil.

Gemeinsam mit Feuerwehrleuten aus ganz NRW haben Kameraden der Einheit Buisdorf am Sonntag auf Anfrage des VdF erneut an der Parade teilgenommen. Das in Buisdorf stationierte Tanklöschfahrzeug 4000 (TLF) diente dazu als Begleitfahrzeug. Das Fahrzeug wurde mit entsprechenden Statements für Menschenrechte, Vielfalt und Toleranz geschmückt. Der CSD wird in diesem Jahr unter dem Motto „Für Menschenrechte. Viele. Gemeinsam. Stark“ durchgeführt. Getreu diesem Motto hat die Freiwillige Feuerwehr Sankt Augustin gerne wie auch im letzten Jahr der Bitte um Unterstützung durch den VdF entsprochen.

Der Demonstrationszug startete um 12 Uhr auf der Deutzer Brücke. 170 Gruppen waren angemeldet. Nach Angaben der Veranstalter säumten ca. 1,2 Millionen Menschen den Zugweg. Der Zug endete erst nach einigen Stunden in der Nähe des Doms.

Hintergrund:

Der ColognePride ist die gemeinsame Demonstration von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgendern und Intersexuellen sowie deren Freundinnen und Freunden und allen, die sie unterstützen. Ziel ist die uneingeschränkte gesellschaftliche Anerkennung.

Originaltext: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Sankt Augustin.

Beförderungen und Ernennungen

Am Abend des 02.12.2021 fand die Jahreshauptversammlung der Einheit Buisdorf statt. Das letzte Jahr ließen wir Revue passieren und planten in das kommende Jahr hinein. Der Leiter der Feuerwehr, Herbert Maur sowie sein Stellvertreter, Sascha Ziegenhals, waren ebenfalls anwesend und berichteten über Neuerungen und zukünftige Veränderungen in der Feuerwehr Sankt Augustin.

Im Anschluss übernahm Herbert Maur dann auch den freudigsten Part am Abend, nämlich die anstehenden Beförderungen und Ernennungen sowie die Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr in die Reihen der Aktiven.

Befördert wurden:

– Jeff Reichel zum Oberfeuerwehrmann
– Rene Schröder zum Hauptfeuerwehrmann
– Eric Bonn zum Oberbrandmeister
– Sven Schneider zum Brandinspektor

Ernannt wurde:

– Dr. Steffen Schindler zum Fachberater Bau

Übernommen in die Reihen der Aktiven wurden:

– Luca Matysiak
– Robin Matysiak
– Philip Weirich

Wir gratulieren allen Kameraden von Herzen und heißen unsere Sprösslinge herzlich willkommen in der aktiven Wehr.

(Text: Sven Schneider)

Schlammschlacht mit Ansage

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in Bonn möchte Allrad-Krankentransportwagen (KTW Typ B) sowie CBRN-Erkunder anschaffen und vergleicht aktuell Fahrzeuge verschiedener Hilfsorganisationen. Mit dabei ist auch das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) der Einheit Buisdorf.

Dieses Fahrzeug hat ein besonderes Fahrgestell und eine besondere Bereifung (All Terrain Reifen). Beides auf Grund der Tatsache, dass eine gewisse Geländefähigkeit gegeben sein muss für Einsätze an Sieg und Rhein. Die Einheit Buisdorf führt bei der Alarmierung „Wasser/Eis“ an diesem MTF ein Rettungsboot (RTB) mit und die Umgebungsbedingungen an den Zufahrten zu Fließgewässern erfordern in der Regel besondere Fähigkeiten im Fahrverhalten.

Am 24.03.2021 ging es daher zum Offroad-Test bzw. der Fahrzeugvorführung nach Mechernich in der Eifel zum Standortübungsplatz Schavener Heide. Die Bundeswehr hatte eine vorgefertigte Teststrecke bereitgestellt und nachfolgend die verschiedenen Teilnehmer und Fahrzeuge passend eingewiesen.

Mit am Start waren neben dem MTF der Einheit Buisdorf und zwei Kameraden auch noch ein Einsatzleitwagen (ELW) der Berufsfeuerwehr Bonn, ein Gerätewagen Logistik (GW-L) der Feuerwehr in Ratingen und ein Rettungswagen (RTW) Sprinter vom Roten Kreuz aus dem Kreis Ahrweiler. In einem wortwörtlichen ‚Feldtest‘ wurden alle Fahrzeuge durch die vorgefertigten Testwege, wassergefüllten Senken und Waldwege sowie aufgeweichten Untergründen mit tiefen Fahrspuren geschickt. Das BBK sah sich das Verhalten aller Fahrzeuge bzw. Fahrwerke genau an und nahm Rücksprache mit dem jeweiligen Fahrzeugführer.

Am Ende des Tages waren viel Situationen und Untergründe durchfahren worden. Alle Fahrzeuge haben sich sehr gut geschlagen und das BBK wird nun analysieren, welches Allradystem mit welcher Bereifung die gestellten Anforderungen am besten erfüllt hat und daraus weitere Schlüsse für die Beschaffung der neuen Fahrzeuge ziehen. Weitere Informationen zum Fahrzeug der Einheit Buisdorf sind hier zu finden.

Bilder: Alex Schumann, Dennis Schwellenbach, Text: Stefan Ott

Ab sofort mit großer Wurfweite

Die Einheit Buisdorf hat im August 2020 einen Ersatz für das in die Jahre gekommene Tanklöschfahrzeug mit der Bezeichnung TLF 3000 erhalten. Das neue Fahrzeug ist natürlich wieder ein Tanklöschfahrzeug – allerdings mit etwas mehr Leistung, einer feuerwehrtechnisch aktuellen Beladung und als Highlight einem automatischen Dachwerfer. Dieser kann aus der Fahrerkabine per Joy-Stick bedient werden. Die Bezeichnung des Fahrzeugs lautet SAN 06 TLF 4000, gebaut bei Rosenbauer. Informationen zum Fahrzeug finden sich auf der Fahrzeugseite der Einheit Buisdorf. Diese ist HIER zu finden.